Was ist Bitcoin Mining?

Bitcoin mining ist ein Rechenprozess bei dem sogenannte Blöcke generiert werden. Die sich dadurch ergebende Aneinanderreihung dieser Blöcke heißt blockchain. Das proof of work beim mining besteht darin, für den Block durch zweifache SHA-256 Berechnung einen hashwert zu finden, der einen bestimmten Zielwert unterschreitet. Dieser Zielwert ergibt sich aus der variablen Difficulty.

Dies geschieht folgendermaßen: Es wird ein Block initialisiert, indem alle seit dem letzten Block stattgefundenen Transaktionen eingebunden werden und der hashwert berechnet wird. Unterschreitet jetzt eine Berechnung diesen Zielwert, veröffentlicht es sein Ergebnis und dieser neue Block wird der blockchain hinzugefügt, wenn nicht, startet es nochmal von vorne mit der Initialisierung eines Blocks.
Der Berechner erhält für das erreichen dieses Ziels einen „Bonus“ in Form von derzeit 25BTC auf seine Bitcoin-Adresse überwiesen. Dieser „Bonus“ ist, inklusive aller Transaktionsgebühren des letzten Blocks, die jeweils erste Transaktion in jedem neuen Block. Die jeweilige Bitcoin-Adresse beeinflusst auch den zu berechnenden hashwert, einzig die Difficulty ist bei allen Minern die selbe.

Gelegentlich kommt es vor, dass 2 Blöcke zur selben Zeit oder innerhalb von ein paar Sekunden gelöst werden, dann entscheiden die nodes welcher Block gültig ist, indem sie den nehmen, der sie zuerst erreicht hat. Selten kommt es auch vor, dass dieser sogenannte „fork“ länger als 2 Blöcke ist, dann wird der fork mit den meisten gelösten Blöcken und der höheren Difficulty gewählt.

Da es für einzelne Miner immer schwieriger wurde einen Block zu finden, haben sich viele einem Pool angeschlossen.

Was ist ein „Block“?

Ein Block ist ein Datensatz. Er besteht unter Anderem aus dem hashwert des Vorgängerblocks, um damit eine durchgehende Kette erzeugen zu können(blockchain). Darin sind auch alle Transaktionen und Gebühren enthalten, die seit dem letzten gelösten Block stattgefunden haben und dann gibt es noch eine zufällige Zahl(magic number), die dazu dient um bei Neuberechnung auf einen anderen Wert zu kommen, als bei der letzten Berechnung.

Was ist die „blockchain“?

Die blockchain ist eine Datenbank die zwischen allen nodes geteilt wird, die auf dem Bitcoin-Protokoll basieren. Es ist eine Anneinanderreihung aller bisher gelösten Blöcke und den darin enthaltenen bisherigen Transaktionen. Dadurch ist es jedem möglich von allen Bitcoin-Adressen die jeweils getätigten Transaktionen nachzuprüfen.

Was ist die „Difficulty“?

Die „Difficulty“ ist der Schwierigkeitsgrad beim Berechnen der Blöcke. Sie ergibt sich, da der client darauf ausgelegt ist, dass im Schnitt alle 10 Minuten ein Miner einen Block löst. Die Wahrscheinlichkeit eines Miners einen Block zu lösen, ist proportional zu seiner vorhandenen Rechenleistung. Der Grundgedanke ist, dass innerhalb von 14 Tagen 2016 Blöcke berechnet werden. Da sich jedoch die Rechenleistung permanent verändert, muss nach diesen 2016 Blöcken der Schwierigkeitsgrad angepasst werden. Es gab schon mal eine Verringerung der Difficulty, jedoch seit den ASICs steigt sie fast schon exponentiell. In nächster Zeit braucht man sich um eine Verringerung keine Gedanken machen.

Welcher „Bonus“?

Um eine gerechte Verteilung der Bitcoins zu ermöglichen und da der Erhalt und Betrieb des clienten Strom und Hardware benötigt, erhalten die Teilnehmer, die einen Block lösen, einen Bonus. Derzeit sind es 25BTC, ursprünglich waren es 50BTC. Da das Protokoll vorgibt sich alle 210000 Blöcke zu halbieren, sind die Menge aller je geminten BTC auf 21 Millionen beschränkt(50BTC->25BTC->12,5…..). Dies sollte im Schnitt alle 4 Jahre geschehen, zuletzt im November 2012, die nächste Halbierung 2016. Zusätzlich erhält man auch die Gebühren aller Transaktionen, die während des letzten Blocks stattfanden und in diesen integriert wurden.

Was sind „Gh/s“?

Diese Angabe Gh/s bezeichnet die Rechenleistung in Giga hashes pro Sekunde. Was ein hash bzw eine Hashfunktion ist, bekommst du hier erklärt.

Was ist ein „Pool“?

Ein Pool ist ein Zusammenschluss von Minern, die ihre Rechenleistung dem Pool zur Verfügung stellen, um einen Block zu lösen.
Findet ein Pool die Lösung für einen Block wird der Bonus Anteilsmäßig, zB nach der jeweiligen Rechenleistung verteilt.
Miner die im Pool minen, betreiben keinen eigenen node. Es gibt verschiedene Arten wie die Pools das Lösen der Blöcke und die Vergütung dafür handhaben(mehr darüber hier). Manche Pools bieten zB Pay-Per-Share (PPS) an wo man pro errechneten Share eine bestimmte Summe an Bitcoins bekommt.

Was ist ein „Share“?

Ein „Share“ ist ein Lösungsansatz für den jeweiligen Block, welcher von jedem Miner(im Pool) erzeugt wird. Die Difficulty von einem Share muss mindestens der aktuellen Difficulty entsprechen, damit der Block gelöst wird.

Was ist „PPS“?

PPS =  theoretischer Wert eines Hashes (bzw. von einigen Hashes, die theoretisch für 1 Share nötig sind) praktisch ausgezahlt, daher keine Varianz im Auszahlungswert (aber natürlich in der realen Auszahlung, da du ja immer noch zufällig verteilt Shares findest)

Was ist „PPLNS“?

PPLNS (Pay per last N shares) = Alle btc die gefunden werden, werden auf die letzten N shares aufgeteilt. Damit kann man ein Share abliefern und nie etwas dafür bekommen, das wird aber statistisch dadurch wettgemacht, dass es Shares gibt, die mehrfach bezahlt werden.
(Stell dir das vor wie ein Fließband, auf das du Eimer stellst und wenn jemand einen tollen Eimer zufällig erwischt, werden über dem gesamten Fließband Goldmünzen in die Eimer geworfen. Es können immer nur z.B. 100 Eimer zugleich am Band stehen, je mehr davon dir gehören, desto bessere Chancen hast du auch was abzubekommen. Selbst wenn du aufhörst Eimer draufzustellen, dauert es einige Zeit bis dein letzter Eimer das Band entlanggefahren ist und so lange kannst du sogar noch verdienen, ohne einen Finger zu rühren. Allerdings hast du dafür schon mal gezahlt, und zwar am Anfang, als du den ersten Eimer aufs Band gestellt hast und das noch voll mit lauter anderen Eimern war, obwohl du dann mit der Zeit im Schnitt 10 Eimer am Band hattest.)

Was ist ein „client“ oder ein „node“?

Ein Client ist ein Knoten (Node) im Bitcoin Netzwerk, er ist mit den anderen clients im Netzwerk verbunden(p2p). Der Stellenwert eines Clients für das Netzwerk hängt davon ab, ob er eine vollständige Liste aller Transaktionen/Blöcke vorhält oder nicht. Ein Client der für das Mining eingesetzt wird muss eine vollständige Liste der bisher erfolgten gültigen Transaktionen besitzen, um neue Transaktionen bestätigen zu können.
Ein Bitcoin-client stellt eine spezielle Implementierung des Bitcoin-Protokolls dar. Die verschiedenen clients unterscheiden sich untereinander in Handhabung und Anzahl der Features stark und auch vom Datenvolumen. Vor allem der Original bitcoin-qt hat bei erstmaligem Herunterladen, durch vollständiges Laden der blockchain, eine lange Ladezeit.

Wieviel Profit kann ich machen?

An sich ist das Protokoll darauf ausgelegt, dass alle 10 Minuten ein Block gelöst wird. Da jedoch immer mehr Rechenleistung eingesetzt wird, steigt damit die Schwierigkeit, einen Block zu lösen, immer mehr an. Anfangs hat man mit CPU gemint, dann mit Grafikkarten, FPGAs und heute sind wir bei den ASICs, da jede neue Methode eine große Steigerung der Rechenleistung mit sich brachte, wurden mit der Zeit die vorherigen Methoden unprofitabel.
Ein ASIC hat die zig- bis hundertfache Leistung von FPGAs oder Grafikkarten, daher kann heute nur noch mit ASICs ein Profit erzielt werden(auch wenn man keine Stromkosten bezahlt ist ein Verkauf von alter Hardware profitabler als minen). Da auch die Anzahl an Vorbestellungen bei den einzelnen Herstellern so hoch ist und auch niemand weiß wieviele Chips gefertigt werden, kann man derzeit für die nächsten Monate nicht davon ausgehen, mit mining Profit zu erzielen. Im Anhang dieses Posts findet man einige Profitabilitätsrechner fürs mining.

Was ist cloud-mining?

Beim sogenannten „Cloud-mining“ kauft man sich keine Hardware, also keinen Miner, sondern kauft sich über verschiedene Anbieter nur die Rechenleistung. Bei einigen Anbietern kann man seine Rechenleistung selbst verwalten und z. B. einem Pool zur Verfügung stellen, bei anderen wiederum erhält man nur einen jeweils berechneten Betrag in bestimmten Intervallen ausbezahlt.

Werbung: 200 bonus 728 90 de Warnung vor Risiken:
Der Handel mit Bitcoins birgt ein hohes Verlustrisiko für Ihr eingesetztes Kapital bis zum Totalverlust. Setzen Sie daher nur solche finanzielle Mittel ein, deren teilweisen oder vollständigen Verlust Sie sich leisten können. Geschäfte mit Bitcoins sind nicht für alle Investoren geeignet. Stellen Sie daher unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel von Bitcoins verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen. Ihre etwaigen persönlichen Anlageerfolge beim Handel mit Bitcoins in der Vergangenheit indizieren in keinem Fall Ihren Erfolg in der Zukunft.
Haftungsausschluss für Links:
Unsere Website enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.